Tango Fuego

27. November 2020 | 20:00 Uhr | 15 €

bistro verde in der alten Schmiede
Maternusstraße 6 | 50996 Köln
Tickets 0221 93550417


Bitte die Eintrittskarten schon vor der Veranstaltung im Bistro Verde erwerben. Wegen Corona gibt es keine Abendkasse.

Detlef Strüwe – Piano | Pato Lorente – Bandoneon | Sebastian Reimann – Violine | Fritz Roppel – Kontrabass

1991 gegründet wirkt Tango Fuego kontinuierlich wie im Verborgenen und ist der Geheimtipp. Tango Fuego ist das älteste Tango-Ensemble Deutschlands und hat seitdem jede Tangomode und Tangowelle unbeeindruckt überstanden.
Daraus resultiert neben der exzellenten Beherrschung sämtlicher Tangostile und der zahlreichen Eigenkompositionen ein absolut einmaliges und eigenständiges Repertoire. Klassische Elemente, Filmmusik, Jazz und moderne Einflüsse fügen sich zu einer spannenden Einheit zusammen. Fünf CD‘s dokumentieren diese jahrelange Arbeit. Tango Fuego spielt zum Tanz bei traditionellen Milongas, Konzerte in den großen Konzerthäusern, auf Kleinkunstbühnen, Open Air auf Festivals oder bei exklusiven Events in ganz Europa.
Die Zusammenarbeit reicht u.a. von Startenor Rolando Villazon über den argentinischen Gitarristen Prof. Roberto Aussel bis zum Bulgarischen Rundfunk Sinfonieorchester. Durch ihre eigenen Tango-Shows mit namhaften argentinischen Tanzpaaren, ihre Zusammenarbeit mit Sängerinnen wie der wundervollen Ana-Josefina Nickelé aus Berlin oder der Tanzcompany Sabine Odenthal Hürth mit modernem elementarem Tanz beweist Tango Fuego seine unglaubliche Vielseitigkeit.

Auch wenn es inzwischen en vogue ist, dass viele Musiker, egal welcher Couleur und Stilrichtung, argentinische Tangos in ihr Repertoire aufnehmen, muss man einmal Tango Fuego gehört haben, um zu erleben, wie Tango heute wirklich klingt.

Detlef Strüwe
Lehrt an der Hochschule für Musik Köln, war bis 2007 künstlerischer Leiter der Cologne Jazz Night und ist Inhaber eines eigenen Labels. Er fordert Tango Fuego gern mit anspruchsvollen Aufgaben und neuen Spielarten heraus.

Sebastian Reimann
Klassischer Konzertmeister, viele Konzertproduktionen mit Streichern und Orchestern. Mehrfacher Preisträger. Er achtet auf die Feinheiten der Band, auf denguten Ton. Er gibt den letzten Schliffund danach noch einen und noch einen …

Pato Lorente
Hat bei Carel Kraayenhof (Rotterdam), Alfredo Marcucci (Belgien), Mosalini (Paris) und Marcelo Mercadante (Barcelona) gelernt. Er tourte mit Veritango durch ganz Europa und spielte in Argentinien und Uruguay.

Fritz Roppel
Mister Metronom, der ruhende Pol der Band. Seine Erfahrung und Routine ist wie eine Säule. Aus der Welt des Jazz und Musicals. Sein trockener Humor kommt immer gut und unerwartet.