Richard Bargel &

Fabio Nettekoven

"Family Business"


Richard Bargel, Gitarren
Fabio Nettekoven, Gitarren

22. September 2017
20:00 Uhr  - 15 €

bistro verde

bistro verde in der alten Schmiede
Maternusstraße 6, 50996 Köln
Tel.: 93550417

Bargels neues Album, eingespielt mit seiner Band „Dead Slow Stampede“, ist für den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2014 nominiert worden. Nicht minder preisverdächtig ist das jetzt
neu formierte Duo „Richard Bargel & Fabio Nettekoven“ mit dem die beiden Saitenkünstler der Band zeigen, dass sie auch ohne ihre Rhythmusgruppe faszinierende musikalische Welten erschaffen können. Interessant auch, wie hier zwei Generationen vortrefflich miteinander kommunizieren: Auf der einen Seite Richard Bargel, Urgestein der deutschen Blues-Szene und seit über 45 Jahren
„on the road“ und auf der anderen Seite Fabio Nettekoven, in seinen früher Zwanzigern, aber schon ein ausgefuchster Saitenvirtuose und Multi-Instrumentalist.
Da drängt sich das Bild auf, hier hat der Pate seinen Nachfolger erkoren, den Enkel, der sich den Regeln der Autorität zwar noch beugen muss, aber längst eigene Ideen und Vorstellungen davon
hat, wie er seine Welt gestalten will. In diesem Spannungsfeld
zwischen der Abgeklärtheit und Altersweisheit eines erfahrenen Veteranen und der drängenden, übersprudelnden Kraft eines jungen Mannes spielen sich die kreativen musikalischen Dialoge zwischen Bargel und Nettekoven ab. Ein Profitgeschäft ist dies für beide
Seiten – family business eben -  und erst recht für das Publikum.
Das vielschichtige Repertoire mit dem sich die beiden „Familienmitglieder“ erfolgreich von konkurrierenden Clans abheben, spielt sich im weiten Feld der „Americana“-Musik ab. Blues ist ihr finsteres Hauptgeschäft, doch sie dealen auch mit Folk, Rock,
Country, Tex-Mex, Zydeco, Latino und europäischer Chanson-
Tradition, heiße musikalische Handelswaren, mit denen der Pate
seine originellen Eigenkompositionen schon immer zu würzen
wusste. Neben schwerem Geschütz, wie Dobro, E-Gitarre und
Lap-Steel-Gitarre, verstehen sie es eben so gut mit Kleinkalibrigem, wie Mandoline, Banjo, Ukulele und anderen, zarter besaiteten Instrumenten ihrem Publikum den nötigen Respekt abzufordern, sie aber auch zu treuer Gefolgschaft zu bewegen. Da zahlt das Publikum gern und bereitwillig das Schutzgeld in einer Währung, die nicht erst
gewaschen werden muss: begeisterter Applaus!

Richard Bargel
Richard Bargel (Gitarre) ist einer der wenigen innovativen deutschen Bluesmusiker von Rang und wurde bereits zweimal mit dem „Preis
der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Seit 1970
unterwegs, zählt er längst zu den Blues-Ikonen. Zudem ist er als Schauspieler, Autor, Sprecher und Komponist von Film-Musik tätig. 2009 bis Sommer 2012 arbeitete Richard Bargel mit dem Ex- BAP-Gitarristen Klaus „Major“ Heuser als „Men In Blues“ zusammen, woraus zwei CD-Produktionen hervor gingen. Bargels schwerer Hörsturz im Sept. 2012 beendete das Projekt. Seit 2013 tritt Richard Bargel als Solo-Künstler, im Duo, mit der Band "DEAD SLOW STAMPEDE" oder wie im bistro
verde mit Ralf Grottian und Klaus Mages auf.
Der anerkannte Maestro der Slide-Gitarre spielte fast alle großen Festivals, tourte quer durch Europa, arbeitete in den USA und mit renommierten Kollegen wie Charlie Musselwhite, Freddy Koella (Willy DeVille/Bob Dylan), Paul Shigihara (WDR-Big Band), Little Willie Littlefield, Big Jay
McNeely u.v.a. zusammen. So gab er in 2007 ein viel beachtetes Duo-Konzert mit dem amerikanischen Blues-Großmeister Charlie Musselwhite, das vom Deutschlandfunk live mitgeschnitten und ausgestrahlt wurde. Seine legendären „Talkin´Blues Shows“ (von 1992 bis 2000), die Bargel wöchentlich in Köln mit Stargästen wie Luther Allison, Johnny Copeland, Phil Upchurch, Götz Alsmann u.v.a.m. veranstaltete, sind auch heute
noch im kollektiven Musikgedächtnis der deutschen Bluesszene tief verankert. Bargel ist ein innovativer Songwriter und Bluespoet par
excellence. Er besitzt die Ausdruckkraft und Integrität die großen Bühnenkünstlern zueigen ist. Sein eigenwilliges und authentisches Spiel auf
der Slide-Gitarre und seine anspruchvollen Eigenkompositionen haben ihm internationale Anerkennung eingebracht. On Stage zelebriert er den Blues mit ungeheurer Intensität, starker Bühnen-Präsenz und magisch-rauher Bass-Stimme.

Fabio Nettekoven
Der deutsche Musiker Fabio Nettekoven (24 Jahre) ist Gitarrist, Multiinstrumentalist, Songschreiber & Komponist mit Wurzeln in vielen verschiedenen Musikstilen der ganzen Welt. So beeinflussen musikalische  Richtungen wie Blues, Deep-Funk, Southern-Soul, Caribbean,
Latin-Soul, Afrobeat, Soul-Jazz, Música popular Brasileira und traditionelle Brasilianische Musik  seine musikalische Arbeit. Diese lebt er nicht
nur als Gitarrist aus, sondern ist auch an vielen verschiedenen Instrumenten wie Schlagzeug, Bass, Piano, Orgel, Querflöte, Cavaquinho, Mandoline, Percussion, Pandeiro, Berimbau, Sarod, Oud, Cuatro, Cajun Akkordeon, Oldtime Banjo, Mountain Dulcimer und der Lapsteel und
tätig.  Diese Einflüße bringt er in seinem Spiel unter und schafft so den Brückenschlag zwischen unterschiedlichsten Spannungsfeldern. Der dadurch geschaffene musikalische Melting Pot vereint sich so zu einem unverwechselbaren Sound und Spiel.
Fabio Nettekoven ist ausserdem als Songschreiber und Komponist tätig, und hat somit im Jahr 2011 die 9-köpfige New Orleans Funk Band
„Judy Spellman and the Phavior Adelic“ gegründet, für die er alle Songs komponiert und die Texte schreibt.
Die Ausnahmeband um die Sängerin „Judy Spellman“ (Tochter vom RnB Star Benny Spellman) vereint oben genannte Stilrichtungen in einer Instrumentierung, wie man sie heute leider nur noch selten findet. Schon beim zufälligen Zusammentreffen von Judy Spellman und Fabio Nettekoven in der Musikmetropole New Orleans, spürten beide Musiker, dass sich hier der Nährboden für einen außergewöhnlichen Austausch
2er Generationen bietet. Keine 4 Wochen später saß Judy Spellman im Flugzeug nach Köln und die Band mit Musikern aus 2 Kontinenten und
3 Ländern war geboren. Fabio Nettekoven hatte über die Jahre die Möglichkeit mit Musikern aus der ganzen Welt in Deutschland, USA,
Frankreich, England, Italien, Luxemburg und der Schweiz zu spielen und zu touren.
Zurzeit spielt er mit einem der letzten großen Deutschen Bluesgitarristen, Richard Bargel. Zusammen sind sie mit der Band „Richard Bargel &
Dead Slow Stampede“ oder auch als Duo " Richard Bargel & Fabio Nettekoven - Family Business" regelmäßig in ganz Deutschland unterwegs.